PIPEDA - Guidelines for Processing Personal Data Across Borders

Classification
Dimension Value
Abdeckungsgrad im Standardisierungsvorhaben
  • redaktionelle Standardisierung
  • Adressierte Austauschpartner
  • Unternehmen
  • Adressierte/Referenzierte Richtlinien und Verordnungen (sofern gegeben)
  • Sonstige Richtlinien, Verordnungen, Gesetze etc.
  • Anwendungsbranchen
  • Erziehung und Unterricht
  • Exterritoriale Organisationen und Körperschaften (z. B. UNO, OECD, OPEC, EG)
  • Fischerei und Fischzucht
  • Gastgewerbe
  • Grundstücks- und Wohnungswesen, Vermietung beweglicher Sachen, Erbringung von wirtschaftlichen Dienstleistungen, (andere nicht genannt)
  • Handel
  • Keine Angabe
  • Kredit- und Versicherungsgewerbe
  • Land- und Forstwirtschaft
  • Private Haushalte mit Hauspersonal
  • Sonstiges
  • Verarbeitendes Gewerbe
  • Verkehr und Nachrichtenübermittlung
  • Baugewerbe
  • Bergbau und Gewinnung von Steinen und Erden
  • Energie- und Wasserversorgung
  • Durchdringungsgrad
  • Keine Angabe
  • FIM-Baustein
  • Formulare
  • FIM-Baustein Formulare: Umfang Formularstandardisierung
  • Nutzungsbedingungen
  • Praxiseinsatz
  • Sonstige
  • Standardisierungstyp
  • Organisatorische Standards (bspw. redaktionelle Standards)
  • Standardisierungsverfahren/-organisation
  • keine Angabe
  • Status
  • Sonstiges
  • Verbindlichkeit
  • Nutzung für bestimmte Anwendergruppe verpflichtend
  • Umsetzungsgrad: In Entwicklung seit04/13/2000
    Umsetzungsgrad: Im Einsatz seit04/13/2000

    The Personal Information Protection and Electronic Documents Act (abbreviated PIPEDA or PIPED Act) is a Canadian law relating to data privacy.[1] It governs how private sector organizations collect, use and disclose personal information in the course of commercial business. In addition, the Act contains various provisions to facilitate the use of electronic documents. PIPEDA became law on 13 April 2000 to promote consumer trust in electronic commerce. The act was also intended to reassure the European Union that the Canadian privacy law was adequate to protect the personal information of European citizens. In accordance with section 29 of PIPEDA, Part I of the Act ("Protection of Personal Information in the Private Sector") must be reviewed by Parliament every five years.[2] (Quelle: Wikipedia)